Daniel Rall unterstützt Tour Ginkgo

Die Tour Ginkgo lebt davon, dass zahlreiche Prominente unter den Radlern sind. Denn sie

verhelfen der Tour Ginkgo zu Aufmerksamkeit im Vorfeld und während der Tour. So wie

Daniel Rall, der bei den zahlreichen Tourstopps mit seinen Sprüngen das Publikum unterhält

und den Tourstopp zu etwas besonderem für die Besucher macht. Als Multiplikatoren tragen

Prominente wie Daniel Rall das ganze Jahr über dazu bei, Aufmerksamkeit für die Tour

Ginkgo zu wecken. Gerade weil die Tour in jedem Jahr in einer anderen Region erneut viele

Türen öffnen und Kontakte knüpfen muss, hilft das Engagement der Prominenten dabei, die

Menschen vor Ort von der Tour Ginkgo zu überzeugen.

Zu den Prominenten gehören neben Daniel Rall beispielsweise die Eisschnellläuferin Anni

Friesinger, der ehemalige Fußballnationalspieler Karl Allgöwer, Kathy Kelly von der Kelly

Family, der Mountainbike-Profi Mike Kluge oder die Weltmeisterin im Kunstradfahren, Iris

Kurz.

 

Die Christiane Eichenhofer-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich zur Aufgabe

gemacht hat, schwerstkranke Kinder und ihre Familien in Deutschland zu unterstützen. Ein

Schwerpunkt ist die Nachsorge. Es geht dabei um die Betreuung betroffener Familien beim

Schritt von der Hochleistungsmedizin im Krankenhaus hin zur ambulanten Behandlung zu

Hause. Das häusliche Umfeld tut den Kindern gut, stellt die Familie aber vor viele

Herausforderungen, bei denen sie professionelle Unterstützung braucht.

Einmal im Jahr organisiert die Christiane Eichenhofer-Stiftung die Tour Ginkgo, eine

wohltätige Radveranstaltung. Bei der Tour Ginkgo sammelt die Stiftung den Großteil an

Spenden im Jahr. Jedes Jahr wird eine andere Einrichtung begünstigt, in deren Region die

Tour Ginkgo dann auch unterwegs ist. Im Jahr 2014 fährt die Tour Ginkgo beispielsweise für

den Verein „Der Bunte Kreis“ in Augsburg. Im Vorjahr war der Nachsorgeverein

„Klabautermann“ in Nürnberg Begünstigter. Im Jahr des 20-jährigen Stiftungsjubiläums fuhr

die Tour Ginkgo 2012 für das Olgahospital in Stuttgart und erzielte das bisher beste

Jahresergebnis in Höhe von 450.000 Euro. Die Namensgeberin der Stiftung, Christiane

Eichenhofer, wurde 2006 von Bundespräsident Horst Köhler mit dem Bundesverdienstkreuz

ausgezeichnet.

 

Der Vorstand der Christiane Eichenhofer-Stiftung ist den Prominenten der Tour Ginkgo zu

großem Dank verpflichtet. Ohne sie wäre es nicht möglich, die Tour Jahr für Jahr auf die

Beine zu stellen.